Stadtentwicklung

  • Cordes-Gelände

    Die fast 10.000 qm große Industriebrache zwischen Wasserbreite und Bahnlinie gelegen fristet seit vielen Jahren ein...

  • André-Park

    Das zwischen der Kaiser-Wilhelm-Straße und dem Steinmeisterstraße gelegene Areal besteht aus zwei Teilen. Der größere...

  • Unser Freibad

    Seit Jahren war klar, dass aufgrund der baulichen Mängel eine Entscheidung über das Freibad in absehbarer Zeit...

  • Unser Bahnhof

    Ist ein zentraler Punkt in der Stadt über den Bünde Anschluss an den Nah- und Fernverkehr hat und der für Bahnreisende das Tor zur...

 

Für unser Bünde von morgen

Das Freibad
Wird bald erneuert
Das Cordes-Gelände soll attraktiv gestaltet werden.
André Park
Soll zugänglich gemacht werden
Bahnhof
Wird bald saniert

André-Park

Das zwischen der Kaiser-Wilhelm-Straße und dem Steinmeisterstraße gelegene Areal besteht aus zwei Teilen. Der größere Teil wurde  den Bürgerinnen und Bürgern  der Stadt Bünde samt Villa von der Familie Buddenberg vermacht, um daraus einen öffentlich zugänglichen Park zu machen. Der andere, an der Kaiser-Wilhelm-Straße gelegene Teil, wurde von der Stadt Bünde im Hinblick auf das zu erwartende Vermächtnis der Familie Buddenberg zu einem erheblichen Preis erworben. Dies alles um eines Tages den sog. André-Park herstellen zu können. Damit wäre in der Stadt Bünde ein Rundgang durchs Grüne, wie es das Handlungskonzept „Elsebogen“ vorsieht, möglich. Im Jahr 2016 wurden bereits erste Vorplanungen hinsichtlich einer möglichen Wegeführung durch das Areal vorgestellt. Leider wurde deren Umsetzung durch CDU, FDP und UWG verhindert. Auch ist uns nicht die Aufnahme dieser Planungen in das Intergrierte Stadtenwicklungskonzept gelungen. Wir fordern weiter, das Areal, den sogenannten André-Park, für die Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt zugänglich zu machen, anstatt es nur einigen Villenbesitzern zur Verfügung zu stellen. Denn das entspricht nicht dem Willen der Familie Buddenberg.